5.9.2008

Notizbuch (Teufel Decoderstation 3)

Erstmals seit einiger Zeit habe ich wieder in mein Kino bzw. Konzertsaal im Wohnzimmer investiert - investieren müssen, mein Surround-Receiver (ein Marantz SR5200) hat nach nicht einmal acht Jahren den Geist aufgegeben [1]. Als Ersatz habe ich die "Teufel Decoderstation 3" angeschafft - und bin, im ersten Moment, richtig zufrieden.

Ich hatte schon ursprünglich nach einer Surround-Lösung gesucht, mit der ich meine vorhandenen Komponenten nutzen kann [2] - also meine Studioabhöre für die Frontspeaker [3], und die Stereoanlage für die Rear-(sog."Surround-")speaker. Das setzt voraus, daß man das Signal vor der Endstufe, aber hinter dem Decoder abgreifen kann - und da war (und ist) die Auswahl an geeigneten Geräten denkbar dünn. Der Surround-Receiver war letztlich "over the top", weil er für jeden Kanal noch eine eigene Endstufe an Bord hat, die ich gar nicht brauchte. Etwas anderes war aber schlicht nicht auf dem Markt.

Die "Decoderstation 3" hingegen ist exakt das, was für mein Setup paßt: ein reiner Decoder, der Dolby Pro Logic, AC3 und DTS beherrscht, mit digitalem Eingang und analogen Einzelausgängen für sämtliche Kanäle. Mit "Bypass" kann man reines Stereosignal ausgeben [4]; man kann die Lautstärke der Surround-Kanäle an der Fernbedienung einpegeln; nicht zuletzt hat das Gerät ein separates Netzteil und damit keine Probleme mit Netzbrummen.

  1. [1] Vor einigen Wochen waren bis auf die Stereospeaker alle Lautsprecher plötzlich tot - die Fehlersuche hat eine Weile gedauert, weil eine ganze Reihe Komponenten theoretisch dafür verantwortlich sein konnten. Irgendwann, nach dem Test aller möglichen Kabeln, einem Austausch selbs tder Soundkarte des Computers, war klar, daß in der Software des Receivers etwas durcheinander ging. Zeitweilig habe ich noch eine Möglichkeit gefunden, durch Umschalten des Ausgabemodus die interne Software zu einem kurzzeitigen Reset zu bewegen - bald ging auch das nicht mehr, und schließlich war die komplette Ausgabelogik hinüber.
  2. [2] Die Komplettlösung aus dem Mediamarkt besteht aus minderwertigem Müll, selbst wenn man eine vierstellige Summe investieren will.
  3. [3] Und zwar inklusive Centerspeaker (da ich meistens eh alleine höre), und Subwoofer - die Event 20/20 haben genug Druck im Keller (mit einer eigenen Endstufe für den Baßlautsprecher), um auch die ganz tiefen Frequenzen zu schaffen.
  4. [4] Für mich ist das durchaus ein wichtiges Feature, weil ich öfters Opern-DVDs höre, die über keine DTS-Spur verfügen - da ist PCM-Stereo Pro-Logic vorzuziehen.
(Kommentarfunktion z.Zt. deaktiviert.)
Array 52.91.245.237&&01:00 - 12.12.&&11&&(unknown)&& &&CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)&& 46.229.168.137&&01:00 - 12.12.&&1&&(unknown)&& &&Mozilla/5.0 (compatible; SemrushBot/2~bl; +http://www.semrush.com/bot.html)&&